Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog
22. Mai 2011 7 22 /05 /Mai /2011 20:30

Wahre Liebe

Zerstört lag ich am Boden, verschwunden war die Kraft zum Leben,
Chaos herrschte überall, plötzlich tauchst Du auf, hast mir Schutz gegeben.
Rettung in letzter Sekunde, sonst wäre viel schlimmeres passiert.
Du warst mir völlig fremd, dennoch haben Dich meine Ängste interessiert.

Mich überkam ein beklemmendes Gefühl, warum warst Du sehr besorgt um mich?
Zu meinen Freunden zähltest Du nicht, wir gingen getrennte Wege, eigentlich.
Unter Tränen las ich Deine lange Nachricht, jedes Wort versetzte mir ein Stich ins Herz.
Worte, die mir die Augen öffneten, sie vertrieben jeglichen Schmerz.

Plötzlich hast Du mir versprochen, Du wirst mich nie mehr alleine lassen,
jederzeit warst Du erreichbar sobald ich Dich brauchte, darauf konnte ich mich verlassen.
Nächtelang führten wir Gespräche, bei Dir konnte ich das Gefühl von Geborgenheit erleben,
ehrlich sagtest Du mir ins Gesicht, Du hast Angst, ich würde mein Leben erneut aufgeben.

Wochen vergingen, wir kamen uns näher, das erste Treffen stand bevor,
liebevoll nahmst Du mich in die Arme, flüsterst mir ins Ohr „Pass auf Dich auf, nimm das Leben mit Humor!“
Du holtest mir die Sterne vom Himmel, hast es geschafft, dass die Sonne wieder in mein Herz scheint.
Es entwickelte sich eine „Vater – Tochter – Beziehung“, vor lauter Rührung habe ich geweint.

Oft bin ich zu Dir geflüchtet und fühlte mich gut aufgehoben,
jeder Gedanke drehte sich nur um Dich, egal ob bei Sonnenschein oder wenn draußen die Winde toben.
Eines Tages brannte **Liebe** auf meinen Lippen, gegen das entfachte Feuer im Herzen war ich machtlos,
getraut hab ich mich anfangs nie Dir die Wahrheit zu sagen, stattdessen fragte ich mich oft „Was war los?“

Repost 0
22. Mai 2011 7 22 /05 /Mai /2011 20:27

Die Nacht

Schweigende Ruhe zieht durch die Nacht,
nur ein Mitternachtsschlag, der im Kirchturm wacht.
Mit Tränen in den Augen starren wir aufs Meer,
sitzen gemeinsam auf dem Felsen, die Gedanken sind leer!

Leise bläst der Wind durch Haut und Haar, in kraftvollen Wutes,
Regentropfen perlen über unsre Lippen bis in die Tiefe des Blutes.
Sonnenstrahlen weit und breit in keiner Menschenseele zu finden,
durch Trauer begleitet verspricht die Natur ein Unwetter, die Hoffnung wird schwinden.

Ein starker Windzug streift durch die Nase, die letzte Rose halb erfroren,
von Raureif silbern eingehüllt, hat ihren Reiz noch nicht verloren.
Atem und Wind, jetzt nicht mehr voneinander zu trennen,
vermischen sich zu einem Elexier des düsteren Seins, das Herz beginnt zu verbrennen!

Repost 0
22. Mai 2011 7 22 /05 /Mai /2011 20:23

Das Licht hinterm Regenbogen

Eisigkalt und grau der Oktobermorgen,
bittere Tränen perlen die Wangen herab.
Vor den Ängsten der quälenden Sorgen,
stürzen sie in die leere Dunkelheit hinab.

Jede verlorene Träne ein lauter Schrei,
dein tiefer Messerstich lässt das Blut nur fließen.
Der harte Aufprall bricht mein Herz entzwei,
der letzte Gedanke ist die Augen zu schließen.

Schwarze Wolken überzogen Himmel, Meer und Horizont,
mit stürmischen Schritten naht die endlose Gewitterfront.
Mein Blick schreckt hoch direkt ans Fenster,
kleine Regentropfen peitschen über Felder wie Gespenster.

Stilles Schweigen der Uhr,
die Farben des Regenbogens sind verschwunden.
Die Stunde der Wahrheit bricht gleich jeden Schwur,
mit zittrigen Händen verdeck ich meine schmerzenden Wunden.

Die Stimme eines Engels vernahm ich aus tiefster Ferne,
benutz deine letzte Kraft und folge dem Lichtstrahl.
Tief versteckt hinter dem Regenbogen, unter dem Sterne,
nur du kannst dich selbst befreien von deiner Qual.

Der Kampf um die Suche nach dem Licht beginnt,
ich werde sie finden, noch bevor die Zeit verrinnt.
Werde ich den Weg in mein inneres „ICH“ zurückfinden?
Bin ich jetzt stark genug, damit meine Ängste verschwinden?

Repost 0
22. Mai 2011 7 22 /05 /Mai /2011 20:21

Das Herz verloren im eisigen Sturm

Das Feuer im Herzen ist entfacht,
es zerstört es Stück für Stück die ganze Nacht.
Ich fühle mich zerissen und im Stich gelassen,
WARUM musst Du mich so elende hassen?

Die Wege sind wir gemeinsam gegangen,
jetzt lässt Du mich allein mit dem Gefühl von Hoffen und Bangen.
Jahrelang fühlten sich unsre Herzen verbunden,
jetzt ist alles vorbei, die Freundschaft ist verschwunden.

Du hörst mir nicht zu, drehst Dich um und glaubst kein Wort,
stattdessen schickst Du mich einfach fort.
Du fragst nicht nach dem „Warum ist das passiert?“,
sondern schweigst, weil Dich eine Aussprache eh nicht interessiert!

Das Herz ist verloren im eisigen Sturm,
es treibt orientierungslos durch die Finsternis wie ein kleiner Wurm.
Ich spüre die Kälte, die mich langsam zerfrisst,
es füllt sich mit Schmerzen, wenn es so weiter geht wie es jetzt ist...

Repost 0
22. Mai 2011 7 22 /05 /Mai /2011 20:19

Die bröckelnde Fassade

Die warme Sommerbrise streichelt Deine Haut,
tief atmest Du ein den Blumenduft,
um Dich herum ist kein Mensch der zu Dir schaut,
nur die Ruhe liegt in der Luft.

Selbst die Vöglein singen nur für Dich,
kreisen über Deinen Kopf und umhüllen Dich,
Du läufst die Wiese entlang,
mitten im Blumenmeer spürst Du den herzlichen Empfang.

Du wiegst Dich in Sicherheit, fühlst Dich frei,
Dein Leben lässt Du hinter Dir, hier ist kein Geschrei,
Du glaubst im Paradies zu schweben
und bist erleichtert dies zu erleben.

Mit langsamen Schritten erreichst Du den Hügel,
um ihn zu überqueren wachsen Dir plötzlich Flügel,
das was Du jetzt gleich siehst,
zeigt Dir was in der Realität geschieht.

Vor Deinen Augen ein einziger Baum,
auf den ersten Blick standhaft und kräftig,
wundervoll hat er sich entwickelt mit weichem Saum,
Du glaubst, ihm geht es prächtig?

Sein Herbstlaub so farbenfroh und bunt,
seine Krone so schön rund.
Wasser und Licht bekam er jeden Tag,
sogar alles was er mag.

Lass Dich vom Äußeren nicht blenden,
das Blatt wird sich gleich wenden,
Du bist zu weit entfernt, um die Wahrheit zu erfahren,
trete näher an ihn heran und fang an ihn zu fragen.

Auf eine Antwort kannst Du lange warten,
finde selbst heraus wer ihn hat verraten,
oder mach es wie die anderen ,schau nur weg
und verkriech Dich in Dein Versteck.

Seine farbenfrohen Blätter völlig verschmiert mit Blut,
selbst seine Wurzeln wurden ihm rausgerissen vor lauter Wut,
Er trägt Löcher in der Rinde,
die fürchterlich schmerzen bei jedem Winde.

Ich frage Dich noch einmal,
spürst Du JETZT seine Qual?
Von außen scheint er kräftig,
hör auf zu glauben, ihm geht es prächtig.

Die Menschen haben sich lieber um sich gekümmert,
Egoisten, Neider haben alles verschlimmert,
mit Füßen getreten und bespuckt,
jeder hat einfach weggeguckt.

Und Du bist auf die Fassade reingefallen,
hast nicht gehört, seine Hilferufe im Echo schallen?

Hier kannst Du nichts mehr retten,
da laufen auch schon Wetten,
heut Nacht wird er das Leben verlassen,
sich über den Wolken eine neue Welt schaffen.

Merke Dir nur eins:
bevor Du jemanden beurteilst, musst Du in sein Inneres schauen,
nimm ihn wie er ist, dann könnt ihr gemeinsam etwas aufbauen,
aber hör auf nur das Äußere zu betrachten,
sonst werde ich Dich verachten.    

Repost 0
22. Mai 2011 7 22 /05 /Mai /2011 20:10

Ich habe im Jahr 2009 und 2010 einige Gedichte selbst geschrieben, weil ich auf diese Art meinen Schmerz und die Trauer verarbeiten konnte. Es waren zwei harte Jahre... Die Gedichte, die ich hier reinstelle und euch zum lesen gebe, spiegeln mein Leben wider und sind aus meiner Feder geflossen. Sie unterliegen meinem Copyright, also bitte nicht kopieren und woanders veröffentlichen!!

 

Erstmal ein liebes Gedicht (entstanden Februar 2010)

 

 

Unsere Herzen fliegen aufeinander zu,
das wichtigste in meinem Leben bist du,
du trägst mich auf Händen,
dein Name leuchtet an den Wänden.

Es wird Zeit, dass ich es sag,
heut ist Valentinstag.    

Repost 0
22. Mai 2011 7 22 /05 /Mai /2011 19:52

Etwa um 13:45 Uhr kam ich in Bautzen auf dem Hauptmarkt an und habe festgestellt, dass bereits viele Menschen da sind. Egal wo man hinsah, jede Generation war vertreten...die jungen Mädels waren trotzdem in der Überzahl. Der Hauptmarkt war der perfekte Ort für den heutigen Auftritt. Man konnte auf der Straße an Tischen sitzen, dabei seine Cola trinken und das Geschehen beobachten. So lässt sich das Warten leichter ertragen.
Der Großteil versammelte sich schon um die Bühne herum, wo sehr viele Sonnenschirme aufgestellt wurde, der Schatten spendete und etwa 5-6 kleine Kinderpools waren um die Bühne herum verteilt. So konnte jeder, dem es zu heiß war, kurz seine Füße ins kalte Wasser tauchen. DJ Wheels probte fleißig auf der Bühne mit seinen Rollern und sauste die Hafpipe hoch und runter. Der Ablauf der Sendung wurde bereits abgesprochen und ebenfalls geprobt.
Zunächst hielt ich mich am Brunnen auf, wo das Wasser so schön plätscherte, denn die Hitze war unerträglich. Nachdem meine Eltern gegangen sind und mich alleine ließen, stand ich noch etwa 30 Minuten dort und sah DJ Wheels bei der Probe zu. Plötzlich hörte ich, dass eine Frau von der Crew sagte, dass es ab 14:30 Uhr eine kurze Liveschaltung zu „Dabei ab zwei“ gibt, die im Fernsehen übertragen wird. Und so ging ich an die Bühne und schaute mich um, ob ich jemand kenne. Tatsächlich sah ich Nelly an der Bühne stehen und so kam es, dass ich sie ansprach und wir uns gefunden hatten. ;-)
Bis es los ging, mussten wir etwas warten. Doch dann sah ich hinter mir aus einem Gebäude Fady mit seinen Securitys rauskommen und direkt auf uns zu. Als er immer näher kam und nur wenige Meter von mir entfernt stand, wurden meine Knie ganz weich. Ich hab nur gedacht „Wow, der ist ja noch süßer...“. Er ging die Bühne rauf, direkt zum Moderator an den Tisch. Plötzlich musste er niesen und und alle Fans schrien „Gesundheit“. Fady war wie immer höflich, lächelte und sagte „Danke“. Der Moderator Peter Imhof wollte auch sein Glück versuchen und tat so, als müsse er niesen, aber kein Mucks von den Fans. *lol* Ein kleiner Junge ist auf die Bühne gesprungen und rannte zu Fady. Das fand ich so süß. Fady freute sich, schaute zum Kleinen und sagte „Hallo“, doch da kam schon eine Frau von der Crew, die den Jungen von der Bühne holte. Fadys Blick dazu, er hat so gegrinst. Dann ging die Liveschaltung los und Fady hatte das wohl nicht mitbekommen und fragte danach „Ahhh war das live? Oh wie peinlich“, da er sich etwas versprochen hatte. Er dachte wohl, das wäre eine Probe.
Fady ist dann gleich wieder verschwunden und wir stellten uns zur Autogrammstunde an. Die Schlange an Fans wurde immer länger und nahm kein Ende. Die Securitys fingen an eine Absperrung aufzustellen und wir wurden zusammengepresst. Ich hab mich wie im Käfig gefühlt, rechts und links von Fans eingedrückt. Das lustige war, der aufblasbare Unterstand, dort wo Fady gleich sitzen wird, lies plötzlich Luft und sackte zusammen. Also wurde ein Sonnenschirm geholt. In dieser Zeit stand Fady auf der Bühne, musste ein kleines Interview geben und Fotos für die Presse machen. Mit etwa 5 Minuten Verspätung, so 15:05 Uhr kam Fady endlich und die Autogrammstunde begann... Ich muss sagen, dass sich die Fans sehr ruhig und vorbildlich verhalten haben. Es gab kein Gedränge, kein Geschubse, nichts. Ich hab auch versucht ein paar Fotos von Fady zu machen, was etwas schwierig war, aber am Ende hat es dann doch noch geklappt. Als ich an der Reihe war und vor Fady stand, schaute er mich an und sagte mit einem lächeln „Hallo“...ich tat es ihm gleich, obwohl ich so gezittert habe. Er nahm eine Autogrammkarte und fragte mich „Für wen?“, aber da die Musik zu laut war, hatte er mich nicht verstanden. Deshalb beugte er sich nach vorn und hielt mir sein Ohr hin. Ich sagte meinen Namen noch mal direkt in sein Ohr...in dem Moment war ich ihm so Nah. Er nickte und wiederholte meinen Namen und fragte, ob hinten ein i oder y hinkommt. Dann sagte Fady „bitteschön“ und ich bekam die Autogrammkarte. Ich fragte ihn, ob ich noch dreie haben kann. Er meinte „Einfach so?“ und gab mir erst nur 2 Karten. Ich war etwas verwirrt und sagte „Ja, eins noch“. Er schaute mich an und machte ein fragendes Gesicht. Er hatte mich wohl nicht richtig verstanden. Also sagte ich noch mal, ob ich noch eine Autogrammkarte haben kann und daraufhin sagte Fady „Ah“ und gab mir noch eine. Und schon war ich wieder aus der Absperrung raus und zusammen mit Nelly ging ich zur Bühne, wo in 30 Minuten die Sendung beginnen sollte.

 

 

Wir hatten Glück, dass sifady.jpgch die meisten Fans noch bei der Autogrammstunde befanden, somit hatten wir unsere 1. Reihe gesichert und entschieden uns, uns dort hinzustellen, wo Fady nachher singen wird. Die halbe Stunde wollte einfach nicht vergehen, es wurde immer wärmer. Der Animateur auf der Bühne versuchte die wartenden Leute zu unterhalten und Stimmung reinzubringen. Er kündigte Lieder an, die gespielt wurden und sang laut mit. Er schwitzte ganz schön und hoppste über die Bühne als mache ihm das nichts aus. Plötzlich kam er mit seinem Mikro zu mir...ich hab nen Schreck gekriegt...und sagte „Geht’s dir gut?“ und fragte irgendwie (weiß den genauen Wortlaut nicht mehr) „Hast du die 1. Reihe für Fady gesichert?“ und ich hab da einfach nur genickt. War ich froh, als er wieder weg war. Dann sagte er plötzlich, dass es in Bautzen nen Stromausfall gab, weil ein Bagger die Hauptleitung durchquert hat und es war nicht klar, ob die Sendung ausgestrahlt werden konnte. Aber jetzt war der Strom wieder da. *freu*
Punkte 16 Uhr ging die Sendung los...Fady schrieb weiterhin fleißig seine Autogramme, mindestens noch 15 Minuten lang.
Den Anfang machte DJ Wheels, der seine Sportkünste zum Besten gab und ich war echt begeistert. Schon bei der Probe sah ich ihm fasziniert zu. Er schien mir auch sehr nett und sympathisch zu sein.
Ich merkte, dass die Fans sich umdrehten und zum Auto schauten. Ich drehte mich auch um und sah Fady dort stehen, der gleich ins Auto einstieg und erst mal eine Weile sitzen blieb. Ein Security kam zu uns und meinte, wir sollen ein bisschen nach rechts rücken, weil wir irgendwie im Weg standen. Der Moderator kündigte das nächste Thema an, dass es um Autos geht und da fuhr es auch schon zur Bühne vor. Direkt neben uns hielt er an und Fady hüpfte auf die Bühne. Da stand er dann direkt vor mir und sang „Blessed“. Leider war es nur Playback, aber es war so schön, dass er öfters in unsere Richtung geschaut hat. Er kam rüber wie ein „Junge von nebenan“, sehr natürlich und seine Tanzeinlagen waren richtig sexy. Durch sein offenes Hemd konnte ich seine Haut glänzen sehen und auch seine Haarstoppeln. :-D Dann ging er zum Talk und als Peter Imhof sagte, dass es auf der Bühne 48 Grad warm sei, sagte Fady „Es liegt an mir“. Fady wollte gerne dieses Auto geschenkt haben, es fand es so toll.
Während die drei Kartoffelschäler ihren Einsatz hatten, stand Fady wieder mit seiner Band auf der Bühne, was aber von den Zuschauern zuhause keiner sehen konnte. Fady fächelte sich Luft zu und sagte zu uns „Hot“...ein Fan sagte zu ihm „Du wolltest es doch immer so haben“ und jemand bot ihm seinen Ventilator an. Er nahm es kurz in die Hand, wenn ich mich nicht täusche und gab es mit einem lachen zurück. Neben mir stand auf der Bühne die Gitarristin...sie stimmte eine Melodie an. Fady ging zu ihr und hat leise angesungen. (Die Zuschauer hatten zu der Zeit immer noch ihre Kartoffelschäler auf der Bildröhre) Er stand da direkt vor mir, ich wär fast ins Koma gefallen... wegen seinem Gesang. Ich bekam Gänsehaut, er sang mal tief, dann wieder hoch. Es war unglaublich. Der Moderator fragte Fady irgendwie was er vom Kartoffelschäler hält und er meinte, dass er so was gerne haben würde. Da sagte Peter Imhof „Okay, du bekommst den Kartoffelschäler für 1,99 Euro und nicht das Auto.“, da mussten beide lachen.
Dann kam Peter Imhof zu ihm und es war soweit, er sang „Papillon d´amour“. Ich liebe dieses Lied. Fadys Augen haben geleuchtet, er hat mit der Kamera gespielt und sich immer zu ihr gedreht. Der Kameramann hang uns ziemlich auf der Pelle...mal kam er von hinten, schubste uns weg und kletterte auf die Bühne, dann wollte er wieder runter und wir mussten wieder Platz machen. Der filmte auch immer vor unserer Nase, also wenn schon die Fans, dann immer unsere Ecke. Ich hab fast die Krise gekriegt, wenn er die Kamera direkt in mein Gesicht hält. Beim Talk hatte Nelly Fady gefilmt und der Kameramann kam ziemlich Nah an sie ran und filmte ihre Kamera.
Fady sang dann noch „Show me your love“ und sagte, dass es wahrscheinlich die nächste Single ist. Je öfter ich dieses Lied höre, umso mehr liebe ich es. Der Moderator fragte an wen er denkt, wenn er so ein Lied singt und Fady antwortete „An Luna“. Von Luna soll es auch bald Autogrammkarten geben, er will sie groß rausbringen. Es berührt mich immer, wenn er von Luna erzählt. In ein paar Monaten will Fady auch versuchen deutsche Lieder zu schreiben. Bis dahin möchte er seine Sprache verbessern. Während der Sendung wurden auch Anrufer durchgestellt. Es wurden typische Fragen gestellt, wie z.B. mit wem er von den DSDS-Kandidaten noch Kontakt hat, was sein Name bedeutet (das fand ich auch interessant...Fady erzählte, dass sein Name „Retter“ heißt und Jesus bedeutet. Ich bin ein Engel, sagte er. ). Ein Anrufer hatte sich zunächst vorgestellt, aber vergas die Frage zu stellen. Somit war erst mal Funkstille bis Peter Imhof sagte „Ihre Frage bitte“. Da musste Fady so lachen. Einer fragte, ob es von Fady eine Biographie geben wird, da sagte, dass er zwar viel in seinem Leben erlebt hat, aber er möchte noch warten, da er nur von seiner Karriere berichten wird. Es wird bald ein Kinderbuch erscheinen, da ihn viele Mamas darauf angesprochen haben. Er wird die Bilder selber malen. Peter Imhof fragte in die Runde, wer sein Kinderbuch kaufen würde. Alle Hände gingen nach oben....okay, die erste Auflage ist schon vergriffen, obwohl sie noch gar nicht erschienen ist, sagte er. Das gleiche fragte er auch bei Fadys Modekollektion und sagte wieder „Okay, die erste Auflage ist schon vergriffen“.
Zum Finale kam Fady wieder auf die Bühne. Es war der krönende Abschluss. Die anderen machten es sich im Kinderpool gemütlich. Der Moderator machte eine falsche Ansage. Er sagte, dass Fady jetzt Blessed singt, tatsächlich sang er aber „Sway“. Da sind die Fans so richtig abgegangen. Sway war so was von geil, besonders wie er getanzt hat. Er bewegte sich zum Lied und wagte einen Hüftschwung nach dem anderen. Als er merkte, dass der Kameramann seinen Arsch filmte, wackelte er mit seinem Hintern und fing an zu grinsen.
Dann war auch schon Schluss. Fady blieb noch etwa 5 Minuten auf der Bühne und unterhielt sich mit seiner Band. Ich hab ein paar Worte aufgeschnappt, da ging es um seinen Neffen und einer Autogrammkarte!?!?! Er wollte eine Autogrammkarte für seinen Neffen, aber keine Ahnung von wem.
Und so ging ein wunderschöner Tag zu Ende. Diesen Tag vergesse ich niemals.

Repost 0
Published by traumland87 - in Konzerte
Kommentiere diesen Post
22. Mai 2011 7 22 /05 /Mai /2011 19:41

Das Konzert in Leipzig sollte in meinen Augen die Stunde der Wahrheit sein... Soll bedeuten, dass ich schon mit dem Gedanken hingegangen bin, herauszufinden, ob mich Daniel mit seiner Musik und der Show, die er auf der Bühne abliefert, noch begeistern kann. Seine Leistung war über die Jahre hinweg sensationell, keine Frage, aber mir war es wichtig, ob er irgendwelche Gefühle in mir weckt. Mein letztes Konzert lag 4 Jahre zurück,...danach trennten sich unsere Wege.... Was wird mich diesmal erwarten?

Die Hinfahrt verlief ein bissl chaotisch. Man muss bedenken, dass wir ohne Navi gefahren sind und vor uns plötzlich das Schild „Umleitung“ auftauchte. Großes Stöhnen im Auto. Aber wir ließen uns nicht unterkriegen und haben uns recht zügig nach Leipzig durchgekämpft.

Als Einlass war, führte uns eine sehr lange Treppe in den Konzertsaal. Die Flure waren dekorativ hergerichtet. Mal stand eine Couch mit Kissen, an anderer Stelle stand ein gedeckter Tisch mit Geschirr und Weingläsern. Dies diente alles nur als Ambiente und wirkte sehr elegant. Der Konzertsaal war ein etwas kleiner Raum und nach den Sitzreihen und Plätzen zu urteilen, passten etwa 265 Menschen rein. Etwas seitlich von der Bühne stand ein großer Kerzenständer. Der Saal wirkte auf mich sehr angenehm und ließ eine warme und vertraute Atmosphäre spüren.

Die Wartezeit nach Einlass war recht kurz. Im nu kamen die Bandmitglieder auf die Bühne und Daniel als letzter hinterher. Als sehr positiv empfand ich sein Engagement, das Publikum zum „Mitmachen“ zu animieren. Daniel hob seine Arme in die Luft und klatschte...sofort stimmte das Publikum mit ein und tat es ihm nach. Das gab ein sehr schönes Bild des Zusammenhalts. Wenn alle in dieselbe Richtung blicken, kann gemeinsam etwas Großes aufgebaut werden, genau so habe ich den Augenblick empfunden. Bei fast jedem Lied, gerade bei den schnelleren, sind alle aufgestanden und haben mitgewippt. Ab und zu, ich glaub 2 oder 3 Mal hat Daniel gesagt, dass wir uns wieder setzen dürfen, dafür sind die Stühle ja da. Einmal piepte es durch die Funkwellen eines Handys. Daniel war ganz irritiert und sagte, er habe kein Handy dabei und zeigte aus Spaß auf jemanden in der 1. Reihe. Seine Sprüche mittendrin waren recht witzig. Fand ich toll, dass er noch bissl Show gemacht hat.

Entweder ging das Konzert gar nicht so lange oder die Zeit verging viel zu schnell.

Ich war überrascht, dass doch einige deutsche Lieder gesungen wurden, obwohl sicher keiner damit gerechnet hatte. Auf viele ältere Lieder hab ich mich gefreut, wie Liebe Nation oder Rebell. Das hat mich gleich an die alte Zeit erinnert....an mein letztes Konzert vor 4 Jahren, dort wurden diese Lieder auch gesungen. Da wurde mir gleich bewusst, was ich alles schon erlebt habe. In zwei neue Lieder hab ich mich sofort verliebt und hör sie mir auch jetzt ganz oft bei YouTube an. Und zwar „The future lies within our hands“ und „Für Dich solls rote Rosen regnen“.

Daniel hatte richtig gute Laune an diesem Abend und ließ es uns spüren, dass es ihm gut geht. Während des Konzertes, ganz zum Schluss erwähnte er auch, dass er anschließend mit uns feiern wird. Auf der ASP wurde extra für ihn ein Tisch hingestellt, direkt vor mir, wo ich ihn schön im Blick hatte. Dabei konnte ihn so schön beobachten wie er gelacht hat und einfach nur glücklich wirkte. Den Anfang der ASP fand ich jetzt nicht so toll, denn wer schon mit dem Essen fertig war, saß im Prinzip nur rum. Es gab zunächst keine Musik, erst als Daniel aufstand und den CD-Player bediente. Er war auch schnell von Fans umringt. Es tat auch mal gut, ihn zu beobachten wie er als „privater Mensch“ ist. Auf der ASP konnte er einfach er selbst sein. Man konnte mit ihm Gespräche führen, er hat geduldig jeden Fotowunsch erfüllt, auch wenn man ihn 3 oder 4 Mal danach fragt. Früher, also vor 4 Jahren hätte ich mich nie getraut zu Daniel zu gehen, da hab ich jedes Mal gezittert, sobald er in der Nähe war. Das war diesmal anders. Ich hab ihn nicht als Star gesehen, sondern als ganz normalen Menschen wie du und ich. Zu später Stunde ging Daniel selbst auf die Tanzfläche und tanzte.

Mein Fazit: Die Gefühle, die ich früher immer während eines Konzertes oder vorher schon hatte (das Aufgeregt sein, das „Kribbeln im Bauch“) sind nicht mehr da. Seine Leistung auf der Bühne ist sensationell, stimmlich perfekt, singt Lieder die mir gefallen, animiert das Publikum zum Mitmachen, haut witzige Sprüche raus... Mir ist noch aufgefallen, dass er verdammt guuuut aussieht. Ich mochte (früher) diese Anzüge nicht und Jazz schon gar nicht, aber all das kam in Leipzig nicht zum Vorschein. Bloß gut. Der lockere Daniel ist mir lieber.

Als Mensch ist Daniel sehr liebenswert, ich mag ihn. Er ist anders als die anderen Künstler.

Ich bin der Meinung, dass mir das Konzert schon was gebracht hat. Als Fan würde ich mich jetzt nicht bezeichnen, weil es bis dahin noch ein langer Weg ist. Da gehört sicher noch mehr dazu als nur ein Konzert zu besuchen... Ich bin aber bereit, mich darauf einzulassen. Auf jeden Fall werde ich mich intensiver mit ihm beschäftigen und die Zukunft entscheiden lassen, wie es weitergeht...

Das Konzert in Leipzig war auf jeden Fall sehr schön und ich bereue es nicht, dabei gewesen zu sein.danielundich.jpg

Repost 0
Published by traumland87 - in Konzerte
Kommentiere diesen Post
22. Mai 2011 7 22 /05 /Mai /2011 18:19

Damit Sektgläser nicht überschäumen, genügt es, die Gläser zum Einschenken in die Hand zu nehmen und schräg zu halten. Eventuell kann man die Gläser im Kühlschrank vorkühlen.

 

Wenn man in einer angebrochenen Flasche Sekt einen Silberlöffel steckt, dann bleibt dieser länger prickelnder. Damit der Sekt länger hält, kann man auch die Flaschenöffnung mit etwas Alufolie abdecken. Das hält die Kohlensäure länger in der Flasche.

 

 

 

 

 

Repost 0
Published by traumland87 - in Haushaltstipps
Kommentiere diesen Post
22. Mai 2011 7 22 /05 /Mai /2011 15:09

Was versteht man unter defensivem Fahren?

 

 

 Nicht auf dem eigenen Recht bestehen

 Mit Fehlern anderer rechnen

 Vorsorglich an jeder Kreuzung anhalten

 

 

 

Was kann zu Auffahrunfällen führen?

 

 

 unerwartet starkes Bremsen

 Unaufmerksamkeit

 zu dichtes Auffahren

 

 

 

Sie fahren innerorts hinter einem Fahrzeug mit ortsfremdem Kennzeichen. Was könnte geschehen?

 

Der Vorausfahrende

 bremst unerwartet

 betätigt den Blinker vor dem Abbiegen zu spät

 hält unerwartet an, um nach dem Weg zu fragen

Repost 0